Übersicht / Links

Zitat-Register : A-Z

Abkürzungen / Schopenhauer-Quellen

Studienkreis

Arthur Schopenhauer : Zitate M-O

Die Allgemeinheit einer Meinung ist kein Beweis, nicht einmal ein Wahrscheinlichkeitsgrund.
SR 263 ( Arthur Schopenhauer , HNF 28 f.)

Die hohe Meinung anderer ist leichter durch Schweigen als durch Sprechen zu erlangen.
SR 263 ( Arthur Schopenhauer , P I 380)

Kein Tier quält jemals bloß um zu quälen, aber dies tut der Mensch.
Arthur Schopenhauer , P II 229

Das Missionswesen ist der Gipfel menschlicher Zudringlichkeit, Arroganz und Impertinenz.
Arthur Schopenhauer , P II 351

Mittelalter - jene Zeit, wo die Fäuste geübter waren als die Köpfe und die Pfaffen die Vernunft in Ketten hielten.
Arthur Schopenhauer , P I 402

Die Gehässigkeit unserer Natur würde vielleicht jeden ein Mal zum Mörder machen, wenn ihr nicht eine gehörige Dosis Furcht beigegeben wäre, um sie in Schranken zu halten.
Arthur Schopenhauer , P II 230

Die Musik ist eine so große und überaus herrliche Kunst, wirkt so mächtig auf das Innerste des Menschen, wird dort so ganz und so tief von ihm verstanden, als eine ganz allgemeine Sprache, deren Deutlichkeit sogar die der anschaulichen Welt übertrifft.
Arthur Schopenhauer , W I 302

Das unaussprechlich Innige aller Musik, vermöge dessen sie als ein so ganz vertrautes und doch ewig fernes Paradies an uns vorüberzieht, so ganz verständlich und doch so unerklärlich ist, beruht darauf, dass sie alle Regungen unseres innersten Wesens wiedergibt.
Arthur Schopenhauer , W I 312

Der Ruhm bei der Nachwelt wird meistens durch Verlust des Beifalls der Mitwelt erkauft.
SR 291 ( Arthur Schopenhauer , W I 279)

Die wohlfeilste Art des Stolzes ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an i n d i v i d u e l l e n  Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte ... Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein.
Arthur Schopenhauer , P I 381

Die Dogmen wechseln und unser Wissen ist trüglich; aber die Natur irrt nicht: ihr Gang ist sicher und sie verbirgt ihn nicht. Jedes ist ganz in ihr, und sie ist ganz in Jedem.
Arthur Schopenhauer , W I 331

Der Natur liegt bloß unser Dasein, nicht unser Wohlsein am Herzen.
SR 293, ( Arthur Schopenhauer , HNF 422)

Die Natur als Meister aller Meister.
Arthur Schopenhauer , W II 481

Der Neid ist Übelwollen, erregt durch fremdes Glück, Besitz oder Vorzüge.
Arthur Schopenhauer , E 199 f.

Sehr zu beneiden ist Niemand, sehr zu  b e k l a g e n Unzählige.
Arthur Schopenhauer , P II 321

Der Optimismus - ein bitterer Hohn über die namenlosen Leiden der Menschheit.
Arthur Schopenhauer , W I 384 f.

Der Optimismus darf in keinem philosophischen System fehlen, denn die Welt will hören, dass sie löblich und vortrefflich sei, und die Philosophen wollen der Welt gefallen.
SR 304 ( Arthur Schopenhauer , N 143)
                                                                                                                                 > Fortsetzung

hb

Vorbemerkung   > Schopenhauer und seine Zitate
Weitere Zitate   > Stichworte

Übersicht / Links

Zitat-Register : A-Z

Abkürzungen / Schopenhauer-Quellen

Studienkreis