Übersicht / Links

Studienkreis

Redaktion

Heinrich Hasse : Arthur Schopenhauer

Heinrich Hasse ( Schopenhauer - Gesellschaft )

Ausschnitt aus: 23. Jahrbuch der Schopenhauer - Gesellschaft (1936)

Heinrich Hasse (1884-1935) war Professor für Philosophie an der Universität Frankfurt am Main und Mitglied der Wissenschaftlichen Leitung der Schopenhauer-Gesellschaft. Anlässlich seines Todes wurde er vom Vorstand und der Wissenschaftlichen Leitung der Gesellschaft mit einem Nachruf (s. o.) geehrt. Darin heißt es:

“Die Schopenhauer-Gesellschaft betrauert in ihm einen Freund und Berater, der an der Gestaltung ihrer Arbeiten einen oft entscheidenden und immer ersprießlichen Anteil hatte. Die Wissenschaft überhaupt aber hat in ihm einen Forscher von gewissenhaftester und zugleich rücksichtslos aufrechter Geisteshaltung verloren, die Philosophie einen selten gewordenen Vertreter und Bewahrer des von Schopenhauer und von Nietzsche hinterlassenen Geisteserbes. Ihm verdanken wir außer wertvollen Einzelarbeiten die beste auf der Höhe heutiger Einsichten stehende Gesamtdarstellung von Schopenhauers Leben, Persönlichkeit und Werk. Zu solcher Leistung befähigte ihn neben Schärfe des Denkens und historischer Blickweite eine an Schopenhauer gemahnende Redlichkeit des Forschens und ein lebendiges künstlerisches Einfühlungsvermögen.”

Die im  obigen Zitat von der Schopenhauer-Gesellschaft als “beste Gesamtdarstellung” von Schopenhauers Leben und Werk bezeichnete Arbeit Heinrich Hasses wurde 1926 unter dem schlichten Titel Schopenhauer in München veröffentlicht. Inzwischen sind zwar etliche Jahrzehnte vergangen, doch diese hohe Wertschätzung von Hasses Schopenhauer-Darstellung ist keineswegs überholt. So wies Volker Spierling in Arthur Schopenhauer zur Einführung     (2. Aufl. 2006, S. 153) darauf hin, dass Hasses Buch “nach wie vor eine der besten Gesamtdarstellungen” sei.*

Religion und Moral - so lautet die Überschrift einer Seite in Hasses Schopenhauer-Buch. Auf ihrer gleichnamigen Webseite hat die Redaktion des Arthur-Schopenhauer-Studienkreises zu diesem Thema Textauszüge aus dem Buch Hasses zusammengestellt. Die ausgewählten Texte sind aufschlussreich, weil sie nicht nur die Meinung Schopenhauers, sondern auch  die persönliche Einstellung Hasses zum Verhältnis von Religion und Moral erkennen lassen.  

Obwohl sein Buch durchaus kritische Bemerkungen zu Leben und Werk Schopenhauers enthält, darf Heinrich Hasse als das gelten, was er - jedenfalls nach Auffassung der Redaktion - wohl war: Schopenhauerianer.
 

Weiteres zu Schopenhauer mit Zitaten von Heinrich Hasse:

> Arthur Schopenhauer über Religion und Moral
 
> Arthur Schopenhauer als philosophischer Schriftsteller

> Arthur Schopenhauer - der Weise von Frankfurt

 

* Anmerkung
Heinrich Hasse veröffentlichte zu Arthur Schopenhauers Philosophie weitere Arbeiten, darunter das in 2. Auflage (München 1932) erschienene Buch Schopenhauers Religionsphilosophie und ihre Bedeutung für die Gegenwart. Dessen 1. Auflage (Frankfurt a. M. 1924) ist als 2. Heft der Frankfurter gelehrten Reden und Abhandlungen auf der Website der Universitätsbibliothek Frankfurt a. M. > online einzusehen (Stand: 12.03.2017).

 Übersicht / Links

Studienkreis

Redaktion